0202 / 245 19 80 (Zentrale)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0202 / 45 43 41 (Vermietung)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vieles ist anders in diesem Jahr, aber auch Gutes bleibt: Auch in diesem Jahr bieten die City-Arkaden in der Vorweihnachtszeit einen "Einpack-Service" gegen Spenden an. Ganz unkompliziert werden die Geschenke "einfach himmlich verpackt". Außerdem kann man den originalen City-Arkaden Honig erstehen. Der Erlös kommt ebenfalls der Arbeit in der Alten Feuerwache zugute! Wir freuen uns über das Engagement der City-Arkaden in unserem Namen und danken schon jetzt allen (zukünftigen) Spender*innen ganz herzlich!

Wir wünschen ihnen eine gesunde, zuversichtliche und trotz allem besinnliche Vorweihnachtszeit!

Bild City Arkaden

 

 

Version 8 HP h340

"Jede Stimme, die sich gegen Rassismus erhebt, kratzt an seiner Macht. Wir können es uns nicht leisten zu schweigen!" 
Reni Eddo-Lodge

Die Welt schaut in Richtung USA und die dort stattfindenden Proteste gegen Rassismus, ausgelöst durch die Ermordung von George Floyd durch mehrere Polizisten. Die Alte Feuerwache Wuppertal erklärt sich solidarisch mit den Menschen, die auf die Straßen gehen und gegen institutionellen sowie strukturellen Rassismus wie z.B. Polizeigewalt oder behördliche Willkür protestieren und für Gleichberechtigung kämpfen. Es braucht nicht den Blick ins ferne Amerika, um auf Rassismus zu stoßen. Auch hier bei uns sind rassistische Diskriminierungen aller Art an der Tagesordnung. Die Alte Feuerwache will betroffenen Kindern und Jugendlichen helfen, gehört zu werden.

Lasst uns die Gesellschaft gemeinsam menschlicher gestalten und gegen zunehmende Spaltung arbeiten!

fb.me/afwuppertal   |   instagram.com/alte_feuerwache_wuppertal 

Foto Heiß / TykwerTrotz drastischer Pandemie-Auflagen lockte das Freiluftkino Talflimmern im Innenhof der Alten Feuerwache in diesem Sommer nahezu 2000 Besucher an. Der schon seit Jahren zum festen Programmteil der Veranstaltung gehörende Benefizabend war restlos ausverkauft, gezeigt wurde das beim Deutschen Filmpreis vielfach prämierte Sozialdrama "Systemsprenger" von Nora Fingscheidt. Die diesmal wegen der Zuschauerbegrenzung nicht ganz so üppigen Erlöse des Abends - 250 Euro - übergaben die Talflimmern-Macher Mark Rieder und Mark Tykwer am vergangenen Freitag an Jana-Sophia Ihle und Joachim Heiß vom Team der Alten Feuerwache. Das Geld fließt nun direkt in die kinderbezogene Sozialarbeit vor Ort.

 

Das Foto zeigt Joachim Heiß (links) und Mark Tykwer im soeben geräumten Innenhof der Alten Feuerwache.

© cinopsis

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wir halten uns an die geltenden Datenschutzbestimmungen.